So

13

Nov

2011

Spielberichte vom 05./06.11.2011

HSG IV : Dudweiler III - 30:19 (15:7)

Nach der berechtigten Kritik, was das Spiel gegen Quierschied II betrifft, merkte man der Mannschaft an, das sie gewillt war zu zeigen was sie kann. Dieses mal hatten wir sogar 4 Auswechselspieler!! Anfangs noch leichte Schwierigkeiten in der Abwehr, danach wurde

Handball gespielt. Durch unsere 5-1 Deckung ging es über etliche schnelle Gegenstöße (was manchmal noch schneller gehen muss). Im Angriff wurde endlich mal das gespielt was wir können, wenn wir auch das ein oder andere mal rückfällig wurden. Die für uns vielen Zuschauer kamen auf jeden Fall auf ihre Kosten (danke auch) und wir waren in der dritten Halbzeit mit uns zufrieden. So kommt es kommenden Samstag um 20 Uhr in Überherrn zu unserem ersten "Spitzenspiel". Wir, der Tabellenzwote gegen Losheim III Tabellendritter.

Wir hoffen doch auf noch mal so viel Zuschauer wie heute. Danke. Gruß an Häcker.

Die 4te.

Es spielten A. Wiltz ,- A.Martin (Tor),- M.Neumann (7),- S.Heller (3),- P.Bier (1),- M.Jenal (2),- C. Meilgen (1),- O.Zang,- M.Remark (6),- C. Seyffardt,- C.Hammadi (7),-

D.Heller(3)

 

HSG Fraulautern/Überherrn – SV 64 Zweibrücken 27: 33

Erste Heimniederlage der HSG Fraulautern/Überherrn

„Wir haben gut gegonnen, die Abwehr ließ wenig zu und im Angriff wurde gut kombiniert. Leider hatten wir in beiden Halbzeiten 10 schwache Minuten. Die wurden von Zweibrücken gnadenlos bestraft.“ Trainer Martin Osbild war sichtlich enttäuscht. Im Lokalderby gegen Zweibrücken begannen seine Jungs gut. In der Abwehr wurde gut attackiert, die Spielmacher Aris Wöschler und Tim Burkholder abwechselnd in Manndeckung genommen. So war Zweibrücken gezwungen, den schnellen Abschluss zu suchen, wobei sie oft scheiterten. Im Angriff agierten die Osbild Jungs schnell und kombinationssicher. Mit schönen Abschlüssen aus dem Rückraum und Toren vom Kreis konnte sie die HSG bis zur 18. Minute mit 8 : 6 absetzten. Umso unerklärlicher der Bruch im Spiel. Im Angriff wurden einige Bälle vertändelt und in der Abwehrbewegung waren die Jungs plötzlich zu langsam und passiv. Dadurch kam Zweibrücken zu einfachen Gegenstoßtoren oder die Mannen von Timo Steinbach konnten ungehindert kombinieren. Schöne Tore aus dem Rückraum, schnelle Anspiele auf die Außen und den Kreis, brachten Zweibrücken eine 14 : 10 Pausenführung. Der Beginn der 2. Halbzeit verlief zunächst ausgeglichen. Die HSG versucht das Tempo zu erhöhen, traf jetzt häufig aus dem Rückraum, doch der SV konterte geschickt und ging mit 6 Toren in Führung. Mitte der 2. Halbzeit die beste Phase der HSG. Bis auf 3 Tore konnte die HSG auch aufgrund toller Paraden von Moritz Krause den Vorsprung verkürzen. Das Spiel schien zu kippen. Doch wieder der Bruch. Überhastete Aktionen, mangelnde Konzentration und Kondition führten zu Fehlern, die der SV 64 Zweibrücken zu einfachen Toren nutzte. Am Ende ein verdienter 33 : 27 Auswärtssieg.

Es spielten: Dominik Robert, Moritz Krause (Tor), Sebastian Weisenseel , Nicolas Poncelet (3/2), Tobias Braun, Marc Jung (5/1), Christan Jung (3), Alexander Sauder (6), Patrick Gerath (2), Yanic Dolibois, Jonas Speicher (6), Niklas Tull (2)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Counter

zu unseren Partnern der Spielgemeinschaft- hier klicken!
zu unseren Partnern der Spielgemeinschaft- hier klicken!